Follow by Email

Donnerstag, 31. August 2017

Monatsrückblick August




Damit mir nicht das gleiche passiert wie letzten Monat: Hier, absolut überpünktlich, meine Zusammenfassung für den August. Es sind tatsächlixh wieder neun Bücher geworden, die ich gelesen habe - und keins davon möchte ich missen❤. Den dritten Monat in Folge hatte ich keine Enttäuschung dabei - entweder habe ich gute Ratgeber oder einfach ein glückliches Händchen 😀.

Was ich alles erlebt habe:
Luft, Wasser und Erde - drei Elemente haben mich emotional mehr als einmal ausgelaugt.
Ich habe den Weg einer Schauspielerin am Anfang des 20. Jahrhunderts begleitet und ihre Träume verfolgt.
Mit dem Regen kam der Neuanfang und Hoffnung in mein Leben und kurz danach habe ich als Tätowiererin Farbe ins Leben gebracht.
Ich habe meinen Jugendfreund, den Rockstar, getroffen und musste für ihnarbeiten, kurz danach musste ich für eine alte Hexe Flüche sammeln - ganz schön gefährlich.
Aber die schönste Zeit hatte ich definitiv wieder in Prythian - dort habe ich mich unwiderruflich und bedingungslos verliebt, mein Herz wurde gebrochen und in Stücke gerissen.

Postkarten an Dora 
Clara Gabriel 
Anfang des 20. Jahrhunderts - Dora möchte Schauspielerin werden.
Es war sehr interessant, Doras Weg zu verfolgen, gespickt mit historischen Ereignissen, die zwischendurch, aber nicht zu viel, eingeflochten werden. Natürlich geht auf ihrem Weg nicht alles glatt, aber das wäre ja auch auch langweilig.
Im Laufe der Geschichte entwickelt sich ein zweiter Strang, Personen, die nichts Gutes im Sinn haben kreuzen immer mal wieder ihren Weg. Diese zweite Linie sorgt dafür, dass es durchweg spannend bleibt.

Ich will nicht zu viel verraten, kann aber jedem, der gerne auch mal historische Bücher liest, den Roman ans Herz legen. Ich habe die 512 Seiten innerhalb von 2 Tagen gelesen - und dass obwohl ich zwischendurch gearbeitet habe und einen Kindergeburtstag vorbereiten musste.
Es war spannend und lesenswert, Doras Weg zwischen Freud und Leid zu verfolgen und ihre Entwicklung zu sehen.
Das Buch greift viele verschiedene Themen auf - letztendlich bin ich froh, den Ausflug mit Dora gemacht zu haben und im angenehmen Jahr 2017 zu wohnen.


Wie die Luft zum Atmen/The silent waters/The gravity of us
Brittainy C. Cherry 
Brittainy C Cherry hat mich schon mit ihrem ersten Teil begeistert-aber alle 4 Bände sind atemberaubend gut. Alle können für sich gelesen werden, es gibt keinerlei Berührungspunkte zwischen den Bänden. Und ich habe bei jedem einzelnen gelacht, gelangt, gelernt und erstaunt.
Ich bin den Büchern von Brittainy C. Cherry komplett verfallen – es sind keine „Heile Welt“-Liebesromane, sondern man muss bei ihren Geschichten damit rechnen, dass sie Wunden aufreißt, deine Ängste schürt und dich dann ganz langsam wieder beruhigt und heilt.
Ihre Bücher gehören ab jetzt zu meinen absoluten „Must-Reads!“.

Kein Rockstar ist auch keine Lösung 
Sandra Helinski 
Die Geschichte hat mich sofort abgeholt und mir eine tolle Auszeit aus dem Alltag beschert.
- ich wollte morgens nur kurz in das Buch rein lesen... Ich habe zwar geduscht und Frühstück für meine Kinder geholt, aber dann war ich schon auf Seite 123. Nur noch ein Kapitel, ihr kennt das bestimmt😂.
Auch dieses Buch hat mich nicht enttäuscht - Sandra Helinski hat eine tolle Art zu schreiben, sodass man einfach über die Seiten hinweg fliegt. Die Charaktere sind liebenswert und glaubwürdig, nicht zu perfekt sodass man sich mit ihnen anfreunden kann.
Der Blick hinter die Kulissen einer Band, die Probleme nach einem Erfolg und die organisatorischen Hindernisse - all das wird gezeigt, aber natürlich mit viel Humor, Spass und Liebe.

Der Fluchsammler 
Ann-Kathrin Karschnick 
Ein Buch mit einer ganz tollen Idee, sehr sympathischen Protagonisten und viel Spannung.
Das Buch schreit quasi nach einer Fortsetzung - es ist zwar abgeschlossen, aber ich möchte unbedingt mehr von Elisabeth, Vincent und Magda erfahren. Die Charaktere sind großartig.
Insbesondere Magda fand ich total cool - und die Flüche, die sie heilen musste oder verursacht hat, haben mich immer wieder aufs Neue amüsiert - meine Theorie war ja, dass Ann-Kathrin Karschnick Autorin sich einen lustigen Abend mit einer Flasche Wein und ein paar Freunden gemacht hat, aber sie war wohl ganz alleine so kreativ😉. Mit Elisabeth hingegen habe ich ziemlich gelitten: Was für eine fürchterliche Vorstellung, dass man jeden töten könnte, den man berührt.
Das Buch hat mich gefesselt und in meinem Kopf die wildesten Ideen entfacht - bei manchen lag ich richtig, bei manchen total daneben.
Um einen Fluch zu heilen, muss man die genauen Hintergründe kennen - wenn ihr Lust auf eine fantastische Geschichte habt, dann solltet ihr Vincent, Elisabeth und insbesondere Magda kennen lernen. Es lohnt sich!

Sehr viel Spass macht auch die Challenge, die zu dem Buch läuft. Alle 2 Tagen gibt es eine Frage, eine Herausforderung, die man lösen muss.  Bis Mitte September hat man Zeit, die Aufgaben zu erledigen.

Die Perfekten 
Caroline Brinkmann 
Endlich mal wieder eine richtig gute Dystopie: Die Autorin hat es geschafft, die Charaktere so lebhaft und mehrschichtig zu beschreiben, dass man zwischen "was ist richtig und falsch" intensiv nachgedacht hat. Man sieht: Auch die Gesegneten haben ihre Probleme und Sorgen und es gibt gekennzeichnete Dreien, die für mich einfach perfekt waren.
Nicht alles ist so, wie es scheint - wem kann man trauen und wem nicht im Kampf um Gerechtigkeit und Frieden?
Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Rain und Lark erzählt - was mir sehr gut gefallen hat, denn so kann man die verschiedenen Perspektiven und die Zerrissenheit im Kampf gegen das System gut verfolgen.
Die erschaffene Welt ist ziemlich düster und die Autorin schont ihre Charaktere auch nicht unbedingt vor dem Tod oder vor Verletzungen. Aber das ist einfach stimmig in diesem Buch - denn es geht um Widerstand und Krieg.
Das Buch hat mich gefesselt und begeistert - das Ende verspricht, dass es weitergeht und da bin ich ziemlich gespannt drauf.

Eine absolute Empfehlung für alle, die gerne mal dystopische, nicht kitschige Bücher lesen❣

Color in my Darkness 
Lisa Grant  
Das war mein erstes Buch von Lisa Grant - aber sicherlich nicht das letzte😀.
Die Geschichte von Franzi und Ben hat mir wirklich gut gefallen und durch die abwechselnde "Ich-Perspektive" konnte man sich sehr gut in die Köpfe der beiden versetzen. Der Kontrast zwischen den beiden könnte nicht größer sein - ich fand die gesamte Thematik des Buches gut ausgearbeitet, absolut nachvollziehbar und in alle Wege emotional geschrieben.

Ich werde nicht zuviel über den Inhalt verraten, denn das Buch solltet ihr definitiv selbst lesen - Lisa Grant hat eine tolle Art zu schreiben und einen Leser zu fesseln. Es wird aufgrund der Erotik für volljährige Leser empfohlen  - es stimmt, manche Szenen sind explizit geschrieben, aber stilvoll und nicht zu viel. Ich mag Bücher nicht, in denen Sexszenen eingebaut werden um Seiten zu füllen - hier war es passend und auch wirklich nicht übertrieben.

Emotionen, Spannung und ein gewisses Maß an Drama - für mich die perfekte Mischung ❣

Mein absolutes Highlight im Juli❤
A court of wings and ruin
Sarah J. Maas

Auch wenn die Bücher, die ich im August gelesen habe ALLE toll waren: A court of wings and ruin war mein Highlight. Aber ich bin natürlich auch etwas befangwn und vpreingenommen😉.
An alle, die die Reihe immer noch nicht kennen: Die Bücher sind im Fantasy-Bücher Mein Highlight des Jahres. Sarah J. Maas hat es einfach drauf💗.
Ich bin nach dem Lesen kurzzeitig in ein tiefes Loch gefallen weil ich mich nicht aus Prythian verabschieden wollte.
Ich habe so viele Freunde dort gefunden, die ich für immer in mein Herz geschlossen habe ❤.

Die Geschichte ist einfach atemberaubend und ich war während des Lesens teilweise ein emotionales Wrack.


Noch Fragen?


Gerne erzähle ich euch mehr über die Bücher oder freue mich über sie zu reden.

Mittwoch, 30. August 2017

Monatsrückblick Juli





Es ist der 30. August - und mir fällt auf, dass ich meinen Rückblick Juli gar nicht online gestellt habe - Asche auf mein Haupt.

Hier sind sie, meine gelesenen Bücher -  ser Juli war toll und aufregend - wieder durchgehend gute Bücher, die unglaublich viel Spaß gemacht haben.

Was ich alles erlebt habe:
Ich habe eine tolle Zeit in Woodshill verbracht, neu angefangen, Freunde gefunden und geliebt, habe einen Rockstar kennengelernt und wollte ihm Nachhilfeunterricht geben.
Ich habe mich in einen Märchenprinzen aus einem Buch verliebt und ihn zu mir geholt und habe ihm modernen London die Bücher sprechen hören.
Aber die schönste Zeit hatte ich definitiv in Velaris - dort habe ich mich unwiderruflich und bedingungslos verliebt ❤
Begin Again/Trust Again/Feel again
Mona Kasten

Die Bücher sind ABSOLUT toll – wer das Genre New Adult mag, und sie tatsächlich noch nicht gelesen hat: Nachholen! Sofort! Ich weiss nicht, warum ich sie bisher nicht gelesen habe.
Ich liebe die Charaktere, die Frauen, die sich nicht alles gefallen lassen, die den Männern auch mal Paroli bieten.
Die Männer – da ist natürlich eindeutig Kaden mein Favorit, alleine schon wegen seiner Tattoos – aber ebenso seine Art mochte ich sehr gerne. Auch im zweiten Band habe ich mich jedes Mal über ihn und seine liebenswert mürrische Art gefreut.
Mona Kasten hat es geschafft, alle drei Bände zu etwas besonderem zu machen: die Playlist des ersten Teils, Kadens Motivationsreden beim Wandern, Dawns „Nebenjob“ und die Bewertungen, Professor Gates (Entschuldigung Nolan), die Entwicklung der Freundschaften in Woodshill, Allies emotionale Ader und Sawyer als Bad Girl  und dennoch sympathischen Charakter, ihre Bilder… Die Bücher sind für mich absolut perfekt und gelungen.

Rock my heart 
Jamie Shaw
WOW - was für ein tolles, lockeres Buch: Rockstars, Bad Boys… ohhh jaaa! So etwas mag ich! Also in Büchern 😉.
Es ist schnell, sehr gut und flüssig zu lesen und es ist wieder eines dieser Bücher, die mir direkt ab den ersten Seiten gefallen haben.
Es hat mir viel Spass gemacht, die Protagonistin Rowan zu begleiten, die Band kennenzulernen, die durchweg liebenswert ist. Besonders Shawn hat es mir angetan – ich freue mich jetzt schon, seine Geschichte zu lesen (in jedem Teil der „The last ones to know“- Reihe geht es um ein Mitglied der Band). Aber auch Rowans Freundin Dee, ihr Freund Leti, und nicht zu vergessen Adam – allesamt tolle, sympathische, lustige Charaktere. Die Handlung wird durch zahlreiche humorvolle Szenen aufgelockert und ich habe mich die ganze Zeit wunderbar unterhalten gefühlt und viel gelacht. LAUT😉.
Mein Fazit: Die Protagonisten waren toll, die Geschichte toll, der Schreibstil toll - absolut lesenswert!

Bookless
Marah Woolf
Puhh, es fällt mir wirklich schwer, dieses Buch zu beschreiben. Es hat mich in seine Welt gezogen, eine bezaubernde Welt voller Bücher. Alleine die Zitate an jedem Kapitelanfang sind es wert, dass man das Buch liest.
Wir lernen Lucy kennen, die im modernen London lebt und einen ganz besonderen Bezug zu Büchern hat. Lucy ist anders und das weiss sie auch – was genau dahinter steckt, muss sie aber noch herausfinden. Es hat mir Spaß gemacht Lucy zu begleiten bei dem Versuch, ihre Gabe zu begreifen. Es war spannend Nathan kennenzulernen und zu sehen, dass mehr hinter ihm steckt.
Abgesehen davon möchte ich jetzt ein neues Tattoo – ein Buch am Handgelenk 😉.
Leider ist der erste Band sehr kurz – und endet, natürlich, ziemlich spannend und dramatisch. Wo ist jetzt der zweite Teil wenn man ihn braucht?

Der Schreibstil ist sehr einfach gehalten. Die Sätze sind kurz und ohne Verschnörkelungen. Wirklich, ich habe mich selbst dabei ertappt, auf die Länge der Sätze zu achten, es ist mir bei keinem anderen Buch zuvor je aufgefallen, wie konsequent kurze Sätze genutzt werden.
Wenn man sich allerdings nicht mehr darauf konzentriert, lässt sich das Buch schnell und flüssig lesen. Zwischendurch wechseln die Perspektiven, aber das mag ich generell sehr gerne um die verschiedenen Charaktere zu verstehen.

Für mich war Bookless ein guter Auftakt, hat aber sicherlich in den Folgebänden noch Luft nach oben.

Liebe zwischen den Zeilen/Liebe ohne Punkt und Komma 
Jodie Picoult und Samantha van Lee 

Die Bücher habe ich im Rahmen der Panem Challenge für mich entdeckt. Was wäre, wenn du dich in den Märchenprinzen eines Buches verlieben würdest und er kann auch mit dir sprechen und dich sehen?Nachdem ich mit dem Ende des ersten Teils nicht ganz glücklich war, habe ich direkt im Anschluss den zweiten Teil gelesen – und dieser Teil hat mich absolut überzeugt und zufrieden zurück gelassen.
Es ist wirklich amüsant, die Versuche zu begleiten, eine Figur aus einem Buch zu holen... Noch netter war es aber, den Prinzen Oliver in der realen Welt mit Delilah zu beobachten – ein Märchenprinz an der High School – es läuft nicht immer alles glatt und Oliver muss einiges lernen. Aber mit dem Charme eines Märchenprinzen, dem Talent eines Schauspielers und seiner offenen Art, niemanden zu verurteilen schafft er es, viele Herzen zu gewinnen.
Doch leider läuft in der Märchen- und in der realen Welt nicht alles rund – das Buch wehrt sich gegen die Veränderungen und schon bald müssen Oliver und Delilah abwägen, was getan werden muss…

Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, die Figuren des Buches zu begleiten. Die Geschichte ist allerdings nicht durchgehend märchenhaft, auch traurige Themen wie Tod und Krankheit sind Teil der Geschichte - aber die Mischung ist den beiden Autorinnen einfach wirklich gut gelungen. Der zweite Teil war für mich absolut rund und abgeschlossen. Ich bin glücklich, die Bücher im Rahmen des Monatsthema der Panem-Challenge für mich entdeckt und gelesen zu haben, auch wenn sie kein absolutes Highlight waren. Nett, aber auch nicht mehr.


Mein absolutes Highlight im Juli❤
A court of mist and fury 
Sarah J. Maas

Der zweite Teil von " Das Reich der sieben Höfe" hat es absolut in sich. Der erste Teil war schon wirklich gut - der zweite Teil  ist...WOW.

Sarah J. Maas hat eine unglaubliche Welt erschaffen. Der erste Teil ist noch ziemlich märchenhaft aber vorsicht, SPOILER:

Sie leben nicht glücklich bis ans Ende ihrer Tage...

Ich kann nur sagen, dass dieses Buch unglaublich überraschend ist und absolut mitreißend. Ich saß teilweise auf der Couch und habe mir die Hände vor die Augen gehalten - ich war absolut geschockt und panisch wie es weiter geht. Die letzten 300 Seite konnte ich das Buch absolut nicht aus der Hand legen.

Der Hof der Nacht, Velaris, der Sommerhof, der Hof der Alpträume..., wir lernen viele neue Orte kennen- und all diese sind so magisch, so liebevoll beschrieben, dass alleine das das Buch lesenswert macht

Die Charaktere sind so abwechsungsreich und tiefgründig, ich habe sie (fast😎) alle in mein Herz geschlossen.
•Feyre, die sich zurück ins Leben kämpft  um die zu beschützen, die sie liebt...
•Tamlin, der ALLES versucht um Feyre zurückzuholen...
•Lucien, der versucht, Feyre zu unterstützen...
•Morrigan, Cassian, Azriel & Amren - was alles diese Charaktere in der Vergangenheit erlebt haben und zu was sie geworden sind...
•und natürlich Rhysand - ❤ was soll ich sagen?

Dieses Buch hat mein Herz erobert. Ich freue mich sooo sehr auf den dritten Teil.



Noch Fragen?


Gerne erzähle ich euch mehr über die Bücher oder freue mich über sie zu reden.

Freitag, 11. August 2017

Frage-Freitag: Saskia Louis



Liebe Saskia, stelle dich doch bitte kurz vor:

Hallo, ich bin Saskia Louis, 23 Jahre alt und fange im Oktober meinen Master in Medienmanagement an. Bei meinen Autoren-Freundinnen bin ich als „Sarkastia“ bekannt, ich finde, das beschreibt mich ganz gut. Ich erfinde gerne Dinge und ein Tag ohne Lachen ist meiner Meinung nach ein vergeudeter Tag. Ich bin schüchtern in ein paar Bereichen, aber laut in den meisten anderen und ich kann absolut keine Feuerzeuge bedienen. Zumindest nicht die mit dem Metall-Dreh-Dings. Geschrieben habe ich schon immer gerne – ja, ich weiß, das sagt jeder Autor –, aber ich konnte mich einfach selbst besser verstehen, wenn ich meine Gefühle in Worte gefasst habe. Meine erste Geschichte habe ich in der vierten Klasse geschrieben und seitdem nutze ich meine Zeit liebend gerne dafür, Seiten mit hunderten von Worten zu bevölkern.

Wie bist du zum Schreiben gekommen?

Ich habe schon immer viel gelesen und fand es unglaublich faszinierend, wie Autoren, die man nicht kennt, einen trotzdem zum Lachen und Weinen bringen können. Da habe ich gedacht: Das möchte ich auch machen. Außerdem habe ich einfach schon immer gerne Geschichten erfunden und sie mir nachts selbst als Gutenachtgeschichte erzählt … ich glaube, da war vorprogrammiert, dass ich die irgendwann aufschreiben muss.

Deine Bücher sind in relativ verschiedenen Genres angesiedelt – magst du die Abwechslung?
Ja, definitiv! Ein Genre ist einfach nicht genug und wenn ich einen Liebesroman geschrieben habe, sehne ich mich manchmal einfach nach ein bisschen mehr Spannung und Action. Das Genremeer ist einfach zu groß, um es nicht auszunutzen.

Wie kommen Dir die Ideen zu Deinen Büchern?

Meine Ideen kommen von nirgendwo und überall her. Manchmal sind sie einfach da, manchmal sind sie von Musik, Menschen, Spaziergängen oder Straßenmalereien inspiriert. Meistens baue ich Geschichten aber um Charaktere herum. Ich entwerfe in meinem Kopf Protagonisten und der Rest kommt dann von allein

Wo schreibst du am liebsten? Hast du Rituale?

Ich habe gar keinen Lieblingsort an dem ich schreibe. Ich sitze mal Zuhause am Schreibtisch, mal mitten in einer Menschenmenge an der Uni oder im Café über der Mayerschen, wo ich während des Schreibens Menschen beobachten kann. Bei romantischen oder sehr intensiven/dramatischen/traurigen Szenen bin ich aber lieber in meinem Zimmer, in eine Decke eingemummelt und mit einem Tee neben dem Computer – falls ich in Tränen ausbreche. Die Leute gucken sonst immer so komisch.

Arbeitest du gerade an weiteren Projekten?

Ich arbeite immer an einem Projekt und kann mich nicht mehr an den Moment erinnern, an dem das nicht so gewesen wäre. Zurzeit schreibe ich an einer neuen Fantasyreihe. Aber die Liste an Projekten, die ich unbedingt schreiben will, ist lang und … ich denke, ich werde die nächsten zehn Jahre beschäftigt sein!

Wenn du ein Buch beginnst – kennst du das Ende dann schon oder entwickelt sich das beim Schreiben?
Das grobe Ende kenne ich eigentlich immer. Ich brauche ein Ziel, auf das ich hinarbeite. Viele Feinheiten und Wege, die zu dem Ende hinführen, ändern sich aber noch während des Schreibens. Meine Charaktere sind da mächtiger als ich …

Was liest du gerne und hast du ein Lieblingsbuch?
Ich lese so unglaublich viel gerne und wenn ich alles aufzählen würde, säßen wir wohl noch nächstes Jahr hier.  Liebe und Fantasy ist jedoch das vorherrschende Thema. Lieblingsbuch … meine Horrorfrage! Harry Potter, Die Gilde der schwarzen Magier, Zwei an einem Tag, Ein ganzes halbes Jahr, Schneller als der Tod, Der Regler … und alles, was Susan Elizabeth Phillips schreibt.

 Welche Figur aus einem Buch würdest du gerne mal treffen?
Edward Cullen, aus Bis(s) zum Morgengrauen – ich muss ihn unbedingt fragen, warum er so ein Weichei ist.


Ein paar schnelle Fragen:
Chaotin oder Perfektionistin?
Chaotin! Sowas von.
Langschläfer oder Frühaufsteher?
Langschläfer. Ich schreibe oft nachts.
Kaffee oder Tee?
Tee. Bei Kaffee werde ich unausstehlich hyperaktiv.
Pizza oder Burger?😉
Burger!!! Leute wirklich … Pizza … pfff!
Sommer oder Winter?
Beides blöd! Herbst oder Frühling, bitte!
Berge oder Meer?
Berge, mit Aussicht aufs Meer
Farbe deiner Zahnbürste?😉
Blau.

Liebe Saskia, VIELEN DANK für deine Antworten. Es hat mir sehr viel Spass gemacht 😁.  
Eigentlich wollte ich alle Bücher hier zeigen - da es aber eindeutig schon zu viele sind, verweise ich hier lieber auf die Homepage von Saskia, auf der alles zu ihren Büchern steht.

Viel Spaß beim stöbern ❣

Donnerstag, 3. August 2017

Throwback Thursday: Liebe auf den ersten Schlag



Im Rahmen des lovelybooks Leserpreises bin ich im letzen Jahr auf dieses Buch aufmerksam geworden - und es hat seine Nominierung so was von verdient!

Klappentext:
Luke hat ein Problem. Die Presse denkt, er ist ein Womanizer und das findet das Management des Baseballspielers überhaupt nicht lustig. Eine prüde, langweilige und durchschnittliche Freundin muss her ... und wer würde sich da besser eignen als die süße, deutsche Eventplanerin, der ‚normal‘ und ‚langweilig‘ praktisch auf die Stirn geschrieben steht? Emma hat kein Problem. Bis sie von ihrer Firma nach Philadelphia versetzt wird und sie ausgerechnet ihrem einzigen One-Night-Stand über den Weg läuft. Dass der Kerl berühmt und reich ist, hat er bei der letzten Begegnung wohl vergessen zu erwähnen. Und dann kommt er auch noch mit der wahnwitzigen Idee um die Ecke, sie solle seine Freundin mimen, damit er sein Image aufpolieren kann. Natürlich wird sie das nicht tun. Doch der Mann hat einfach ein paar richtig gute Argumente ...

Liebe auf den ersten Schlag bildet den Auftakt zu der Sports-Romance Reihe Baseball Love, die bald 5 Teile umfasst.




Meine Meinung:
Die Geschichte von Emma und Luke hat mich auf den ersten Seiten schon gefangen - Emma ist einfach ein toller Charakter, sie lässt sich nichts sagen ist, aber dennoch klug, offen, ehrlich und unglaublich amüsant. Luke gibt sich machohaft, Emma schafft es dennoch, wortgewandt, wie sie ist, ihm in nichts nachzustehen. Da er sich sonst eher mit brustoperierten, nicht allzu klugen Blondinen abgibt, die es eher auf seinen Promistatus abgesehen haben, findet er in Emma eine Frau auf Augenhöhe, die ihn tatsächlich immer mehr interessiert.
Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und flüssig, lustig und frech, sodass ich das Buch nicht aus der Hand gelegt habe und es in einem Rutsch durchgelesen habe. Insbesondere die kleinen Schlagabtausche (gibt es das Wort?) waren meine Highlights - was habe ich geschmunzelt und Emma für ihre Schlagfertigkeit innerlich auf die Schulter geklopft.

Das Buch ist absolut lesenswert und bietet die perfekte Mischung für gute Unterhaltung!