Freitag, 14. Juli 2017

Frage-Freitag: Marc Short




Lieber Marc, stelle Dich bitte kurz vor:
Hallo & vielen Dank. Mein Name ist Marc, Marc Short. Ich schreibe Lyrik, Kurzgeschichten - meine sogenannten Shorts Short Storys - und Romane im Bereich Fantasy / Mystery, teils mit einer Prise Erotik ….



Wie bist du zum Schreiben gekommen?
Seit ich Buchstaben zu Worten verbinden kann, lese ich. Ich liebte es also schon immer, zu lesen. Und bald gesellte sich auch das Schreiben dazu. Dabei begann ich mit Lyrik und Geschichten zu Wettbewerben. Doch in meinem Kopf waren Geschichten für mehr als nur ein paar Seiten und für längere Storys … so begann ich meinen ersten Roman.

Wie kommen Dir die Ideen zu Deinen Büchern?

Filme, Bücher, Geschichten und Legenden, ich glaube, all das was ich lese und erlebe, worüber ich nachdenke und einmal nachdachte, verbindet sich und webt dann eine ganz eigene Geschichte. Besonders, wenn ich Einträge zu Mythen und Geschichten lese, fängt meine Fantasy ganz von selbst an, daraus Ableitungen und weitere Geschichten zu produzieren. So kam es damals auch, dass ich mir die Frage stellte, was passiert wenn zwei Mächte aufeinandertreffen, die sich gleich sind - Götter und Vampire, beide unsterblich, beide machtvoll und charakterstark.

Wo schreibst du am liebsten? Hast du Rituale?

Ich habe schon in Gärten, in Cafés und an anderen Orten geschrieben. Aber am liebsten noch immer daheim. Aber wer weiß, wo das Schreiben noch hinführt. Denn das ist ja auch das Schöne: Schreiben kann man wie Lesen: im Grunde überall. …

Zum Thema Rituale: Wenn ich beim Schreiben gar nicht weiterkomme, mache ich Sport und meistens führt das dazu, dass ich wieder bei meiner Geschichte lande und eine zündende Idee habe. So kann ich entweder gleich oder nach dem Duschen das Schreiben fortsetzen.

Erzähle uns ein bisschen von deinen eigenen Werken.

Mein Debütroman „Im Bann der Finsternis: Mercure - der Bote des Lichts“ ist heuer ein Jahr alt geworden. Dabei geht es um den Götterboten Mercure und die Vampirin Serenety, die bald zwischen ihren Gefühlen hin- u. hergerissen ist. Denn ihre Treue galt bisher allein dem Vampyr-König Vulcano, dessen Tochter sie ist.



Bei der Short Story Reihe „DIE STURMNACHT“ geht es um die Meerfrau Amphitrite und Nicolas Brighton. Poseidons Stürme lassen die STURMNACHT im Meer versinken und Amphitrite wird dabei auf Nicolas aufmerksam. Ist er der gefallene Stern, auf den sie schon so lange gewartet hat? (Derzeit schreibe ich den letzten Teil dieser Short Story Trilogie).

„Schatten über dem Amazonental“ ist eine Short Story, die gerade ein Cover-Update bekommen hat. Sie ist derzeit noch als Gratis-Download verfügbar und beinhaltet mit dem Amazonental bereits einen Schauplatz aus Band 2 von „Im Bann der Finsternis“. Die Geschichte kann unabhängig von den Bänden gelesen werden.



Arbeitest du gerade an weiteren Projekten?

Derzeit liegt meine Konzentration auf Band 3 von der Roman-Reihe „Im Bann der Finsternis“. Nachdem Band 2 sich um den Kriegsgott Mars dreht, wende ich mich in Band 3 insbesondere der Göttin Venus zu.

Auch bei meinen Short Storys dreht sich alles um Teil 3. Hier geht es um die STURMNACHT-Reihe. Teil 1 und 2 sind schon veröffentlicht, bei Teil 3 habe ich den Anfang und das Ende, nur der Mittelteil steht sozusagen noch ein wenig in den Sternen.

Wenn du ein Buch beginnst – kennst du das Ende dann schon oder entwickelt sich das beim Schreiben?

Manchmal beginnt bei mir alles mit einem Titel, manchmal mit einem Satz oder Absatz. Das Ende kenne ich manchmal nur vage, beziehungsweise, ich weiß wohin der Weg gehen soll. Die Schritte dazwischen entwickeln sich im Schreibprozess und können einen Schluss auch mal ganz anders ausgehen lassen. :)

Was liest du gerne und hast du ein Lieblingsbuch?

Besonders viel lese ich im Bereich Fantasy. Dabei ist es egal, ob es Romance, Mystery, Dark Fantasy oder eine Mischung mit Dystopie etc. ist. Treu bleibe ich auch der größten Science-Fiction-Serie der Welt: Perry Rhodan. Wer die Serie kennt, weiß, dass allein sie schon ein mehr als wochenfüllendes Programm zur Verfügung stellt.

Welche Figur aus einem Buch würdest du gerne mal treffen?

Da wäre dann tatsächlich der Mann, der die Menschheit erfolgreich ins All geführt hat: Perry Rhodan. Und weißt du, welche Antwort mich besonders interessieren würde? Die Antwort auf die Frage, wann seine Geschichte und die der Menschheit endlich verfilmt wird! Oder in welches Parallel-Universum ich dazu reisen muss … welches meiner Ichs ich treffen müsste, dass mir davon erzählen kann … Aber genug von wenn, wäre und müsste.

Zurück in der Gegenwart möchte ich dir für deine interessanten Fragen danken! Es hat mir Spaß gemacht, sie zu beantworten.

Bilder: 
www.marcshort.de
bigstockphoto.com (Cover)




1 Kommentar:

  1. Huhu,

    vielen Dank für dieses Interview ♥
    Ich hatte die Bücher auch schon immer mal im Auge, habe mich aber nie weiter mit beschäftigt. Sie klingen aber wirklich interessant :)

    Liebe Grüße
    Charleen

    AntwortenLöschen