Donnerstag, 29. Juni 2017

Throwback Thursday: Purpurmond

Purpurmond 
Heike Eva Schmidt
384 Seiten 


Klappentext:
Als Cat einen alten Halsreif findet, legt sie ihn sich neugierig um. Dumm nur, dass das Schmuckstück mit einem Fluch belegt ist und sie geradewegs in die Vergangenheit befördert. Zu allem Überfluss lässt sich der Kupferreif auch nicht mehr von ihrem Hals entfernen. Wären da nicht die kräuter¬kundige Dorothea und deren Bruder Jakob, der Cats Herz schneller schlagen lässt, würde sie wohl verzweifeln, vor allem, da der Halsreif sich immer enger zusammenzieht …

Meine Meinung:
Angezogen hat mich eigentlich das Cover – die Inhaltsangabe hat mich auch neugierig gemacht, Zeitreiseromane lese ich generell sehr gerne.
Ich habe somit Cat kennengelernt und begleitet. Nach einigem Ärger mit Sina (wie kann man bitte diesen wunderschönen Namen für ein zickiges, bösartiges Mädchen wählen?) legt sie sich einen Halsreif um und die Geschichte nimmt seinen Lauf. Wir landen im mittelalterlichen Bamberg, werden Zeuge der Hexenverfolgung und müssen mit Cat um ihr Leben fürchten, da der Reifen um ihren Hals immer enger wird. Die historische Thematik an sich aber auch die eingeflochtene Geschichte des Fluches fand ich unglaublich toll kombiniert, gut geschrieben und absolut fesselnd.
Es ist amüsant, wie Cat in der Vergangenheit zurecht kommen muss und hat mich durchgehend gut unterhalten. Ich kann dieses Buch wirklich weiter empfehlen und bin froh dass ich es zufällig entdeckt habe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen